Der polnische Musiker Tomasz Trzciński

 

    verbindet als Pianist und Komponist fließend und virtuos die musikalischen Wurzeln seiner polnischen Heimat mit Klassik, Jazz, Latin und der modernen Klangwelt. Dabei hat Tomasz Trzciński sich besonders der klassisch-jazzigen Improvisation und der Neuen Musik verschrieben. So hat in seiner regen Konzerttätigkeit die Verbindung des The Köln Concert" von Keith Jarrett mit klassischen Werken und eigenen Improvisationen das Publikum durch das außergewöhnliche Konzept und das hohe Niveau begeistert: „Eins mit Piano“, „Charmanter Virtuose“, „Brillianter Techniker und Klavierkünstler“, „faszinierendes Improvisieren“, „Meister der Improvisation”, „Polnischer Starpianist” sind eine Auswahl aus den begeisterten Kritiken.

 

    Tomasz Trzcinski ist auf vielfältige Art im Bereich der Musik tätig. Er lernte Klavier in seiner Heimatstadt Szczecin; studierte Komposition, Musiktheorie, Chor-Orchester Leitung und Klavier an der Musikakademie in Danzig und an der Johannes-Guttenberg Universitat in Mainz, wo er auch mehrere Jahre Teilnehmer und mitwirkende der EuropaChorAkademie war. Wesentliche Impulse für seine künstlerische Arbeit erhielt er als Student der weltbekannten polnischen Pianistin Madame Lidia Grychtolówna, bei dem renommierten Dirigenten Prof. Joshard Daus, bei Prof. Manfred Reichert (langjaehrigen Leiter der „Ensemble 13") in der Musik der Gegenwart und durch die beiden bekannten Jazz-Musiker Vitold Rek und Janusz Stefański. Tomasz Trzcinski war mehrere Jahre aktiver Teilnehmer der EuropaChorAkadmie. In Projekten mit den Dirigenten Michael Gielen, Gerd Albrecht, Sylvain Cambreling, Pierre Boulez und Sir Simon Rattle erhielt er wesentliche Impulse für seine dirigentische Tätigkeit. In seiner künstlerischen Tätigkeit verbindet er die Wurzeln seiner polnischen Heimat mit Klassik, Moderne und Jazz.

    

    Als Pianist hat Tomasz Trzcinski sich besonders der Improvisation und der Neuen Musik zugewandt. In seiner regen Konzerttätigkeit hat die Konzertreihe mit dem The Köln Concert" von Keith Jarrett und Werken von J.S. Bach, Dimitrij Schostakovich so wie auch eigenen Improvisationen das Publikum besonders begeistert durch das außergewöhnliche Konzept sowie die Umsetzung auf hohem Niveau „mit enormer klanglicher Variationsbreite und Virtuosität“. 2005 spielte er die polnische Erstaufführung des The Köln Concert" in Szczecin, im Jahr 2006 erschien sein erstes Solo Album 2CD "Blue Mountains" mit dem The Köln Concert" - (Konzert Aufnahme) und eigenen Improvisationen. Seine Improvisationskunst, in der er seine polnischen Wurzeln mit Jazz und Klassik verbindet, ist vom renommierten New Yorker Sender WNYC schon mehrfach als wegweisend im zeitgenössischen Klavierspiel ausgezeichnet worden. In dieser Sendung z.B. wird seine Variation von Keith Jarrets „The Köln Concert“ gewürdigt. Die bemerkenswerte Resonanz, die er beim Publikum hervorruft, zeigt sich auch in den mittlerweile hunderttausenden Aufrufen seiner Produktionen „Blue Mountains“ und „Around The Köln Concert“ in Social Media und Streaming Portalen (Youtube, Facebook, Spotify, Beat100). In Rheinland-Pfalz hat sich in diesen Wochen der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling begeistert geäußert:

 

            "Der von mir sehr geschätzte Pianist Tomasz Trzcinski

            hat die Gäste und mich zum wiederholten Mal begeistert". 

 

    In seinen Repertoires präsentiert er auch neue spannende Werke der jungen Generation polnischer Komponisten, u.a. von Konstancja Kochaniec aus Wrocław (Breslau), die ihm schon mehrere Werke gewidmet hat. Aktuell präsentiert Tomasz Trzcinski unter den Titeln „Piano Explorations” und „Piano Conversations“ sein tief bewegendes Klavierspiel und bereichert sie durch eigene stilvolle Moderationen, mit denen er enthusiastische Reaktionen beim Publikum hervorruft. Höhepunkt des Jahres 2014 war die Konzertreise in Polen zu den Feierlichkeiten der Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II: ”Co mu w Duszy Grało” - „Was seine Seele gespielt hatte”. Mitgeschnitten beim Konzert in der  stettiner Basilica Cathedrale und mehrfach gesendet durch das polnische Fernsehen TVP1, wurde es als das „wichtigste kulturelle Ereignis des Jahres in der Region“ bezeichnet.

 

    Unter dem Titel „Piano Explorations“ findet auch das innovativste Konzertprojekt von Tomasz Trzcinski statt: Live-Konzerte mit Improvisationen zu alter und neuer Musik von J.S. Bach bis Chick Corea, aus dem eigenen Tonstudio, moderiert in drei Sprachen. Dreimal war der Künstler bereits Sieger mit Musikvideos beim Portal „Beat100“. Seit März 2013 wird die Musik von Tomasz Trzcinski regelmäßig in der Reihe „New Sounds“ von John Schaefer, des New Yorker Radiosender WNYC, einem der führenden nordamerikanischen Sender, als wegweisende Weiterentwicklung zeitgenössischer Klavierkunst vorgestellt und gewürdigt.

 

Im November 2016 hat Tomasz Trzciński auf Einladung der Stiftung „Gdzie” und unter Schirmherrschaft des polnischen Staatspräsidenten Dr. Andrzej Duda in Polen konzertiert. Im Palast der Künste in Kraków, dem Museum des Warschauer Aufstands und im Belweder (Polnischer Präsidentenpalast) in Warschau praesentierte er außergewöhnliche Solo-Klavierkonzerte mit einem eigenen Werk, der improviesierten Suite „INVICIBLE”. Das begeisterte Publikum hat diese Abschlusskonzerte des Projektes „Rotmistrz Pilecki,  Unbesiegbarer Held” mit riesigem Applaus und Standing Ovations honoriert.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aliquam tincidunt lorem enim, eget fringilla turpis congue vitae. Phasellus aliquam nisi ut lorem vestibulum eleifend. Nulla ut arcu non nisi congue venenatis vitae ut ante. Nam iaculis sem nec ultrices dapibus. Phasellus eu ultrices turpis. Vivamus non mollis lacus, non ullamcorper nisl. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Phasellus sit amet

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK